Notizen

-

Seite übersetzen
Browse this website in:

PostHeaderIcon Das Wappen von Wallenborn

 Wallenborns Wappen –
Spiegel der Geschichte


[Karl-Heinz Steffes]
 Wallenborner Wappen
 Beschreibung und Deutung des Wappens

Die neun zur Mitte hin ansteigenden Bogen sollen den „Wallenden Born“ symbolisieren, der dem Ort seinen Namen gegeben hat und Zeugnis früherer vulkanischer Tätigkeit ist. Der silberne Pfeil steht für den Schutzpatron, den heiligen Sebastianus. Die Herren von Zandt führten in ihrem Wappen drei gekrönte Löwen, die Herrschaft von Arenberg drei Mispeln.
So erklären Heraldiker das in den 80er Jahren entworfene Wappen. Führt man ihre Überlegungen weiter, so erkennt man auch im Ortswappen die prägenden Kräfte in Wallenborns früher Geschichte: Natur, Grundherrschaft und Kirche. Die Bogen des Wallenden Bornes (silbern vor blauem Hintergrund) deuten auf die besonderen naturräumlichen Gegebenheiten hin, innerhalb  derer sich Wallenborns Siedlungsgeschichte entfaltete: Klima, Bodenbeschaffenheit, Oberflächenstrukturen und Wasser. Die Wappensymbole von zwei Herrschaften (goldene Mispel mit blauem Butzen und goldener Löwenkopf auf rotem Untergrund) verweisen auf die mittelalterliche Grundherrschaft, die in Wallenborn – wie auch andernorts links des Rheines- erst mit dem Einzug der napoleonischen Truppen im Jahre 1794 endete.

Der silberne Pfeil im Wappenschild erinnert an den Schutzpatron der Kirche, Patron auch der Schützen: den Märtyrer Sebastianus, der in der 2. Hälfte des 3. Jahrhunderts lebte.

Aktualisiert (Samstag, den 05. August 2006 um 10:46 Uhr)